bi's AV-Entwürfe

Vorweg:

Als ehemals selbstständiger, freiberuflicher Fotodesigner und AV-Gestalter, realisierte ich
von 1976 bis 1991 im Auftrag fremder Interessen (Industrie & Werbung) ausschließlich AV-
Projekte in deutschen Regionen. > Jedoch im Auftrag meiner eigenen Interessen, war
ich bereits seit 1973 in aller Welt unterwegs und gestaltete unter dem grenzfreien Motto
"Länder, Menschen und Kulturen" freie Dia-AV-LänderVisionen (1973 erstmals "Israel"),
was ich ab 1988 bis 2007 dann auch im Auftrag fremder Interessen (Regierungen und
Fremdenverkehrsämter, Reiseveranstalter, Verlage, Airlines ...) tun durfte und zwar immer
auch unter dem Aspekt "Poesie mit der Kamera". (> Schnee von gestern)

2011, als nunmehr "freischaffender Rentner", habe ich DIGITALE RENTNER-AV und die
AV-Formation bi-Vision: Die Kunst der Vision kreiert, einhergehend mit der Idee, anhand
der mir verbliebenen (nicht im "Crash-Umzug 2009" verlorengegangen) Bilder aus dem Bild-
Fundus "Länder, Menschen und Kulturen", einmal all meine Foto-Reisen in ferne Länder
in einem AV-Vortrag "Revü passieren zu lassen". Doch bald schon stellte sich heraus, dass
dieses Vorhaben auf eine viel zu lange Vortragsdauer von mehreren Stunden hinausläuft. *
Nichtsdestotrotz und mit neuem, zuversichtlichen Elan, habe ich 2014 begonnen, eine
bi-Vision (AV-Komposition) zum Thema

zu verwirklichen ... nunmehr beschränkt auf die Gestaltung und Darstellung von nur noch
7 ausschließlich orientalische Länder (plus 7 Intermezzos), die ich in jeweils poesievoller
K u r z f or m
darzustellen suche.

14 AV-Entwürfe (7 Länder-Sequenzen & 7 Intermezzos) habe ich nachfolgend ein-
gestellt, wobei deren Reihenfolge nicht dem Ablauf und Zusammenhang (oder gar dem
Dramaturgiebogen) der Vision in ihrer Endfassung entspricht. Selbstverständlich werden
alle 14 AV-Entwürfe in der derzeitigen Entwicklunsphase noch ständig überarbeitet
(evtl. gänzlich neu gestaltet) und kurz vor der Premiere gefinisht bzw. in dramaturgisch
schlüssiger Folge zusammengefasst (2 Teile mit einer Laufzeit von ca. 2 x 50 Minuten).

Zu allerletzt dann noch "die gesprochene Poesie" (ausgesuchte, atmosphärische,
von einem professionellen Sprecher einfühlsam rezitierter "Poesie" zu den 7 Länderse-
quenzen) die ich aber erst wenige Tage vor der Premiere in die die jeweilige Sprachspur
synchronisieren werde. > Derzeit laufen die Ländersequenzen also noch ohne Sprache.

Das Intermezzo "Die verlorene Stille" wird z. Zt. überarbeitet.
Das Intermezzo "Menschen bei Nacht" wird z. Zt. überarbeitet.

Wie schon erwähnt, werden die AV-Entwürfe in der derzeitigen Entwicklunsphase noch
ständig überarbeitet, gegebenenfalls gänzlich neu gestaltet und erst wenige Tage vor der
Premiere in dramaturgisch schlüssiger Folge zusammengefasst und gefinisht. Zu allerletzt
werden dann auch noch die 7 Ländersequenzen zur "gesprochenen Poesie" synchronisiert.

( ... )

Ob das fertige AV-Werk mit Beifall bedacht oder ausgebuht wird, das wird sich anlässlich
ihrer Premiere zeigen; jedenfalls ist dieses AV-Werk (in 1 + 1 Teilen = 7 Ländersequenzen
+ 7 Intermezzos) das letzte AV-Bäumchen, das ich pflanze. Und dieses definitiv letzte AV-
Werk meiner Schaffenszeit realisiere ich voller Zuversicht.

"Klick mich an"

Unter Wahrung von Kunst und Kultur freie, anspruchsvolle AV-Kompositionen
(in den Formationen "visionCreativ", "LEICAVISION CREATIV", "digitalVision"
und "bi-Vision: Die Kunst der Vision") als subjektive Zeitzeugnisse unter dem
Aspekt "Poesie mit der Kamera" zu schaffen, war (und ist) mein schöpferisches
Tun und Trachten. Stets war (und bin) ich engagiert, bis in die äußersten Haarspitzen motiviert, und habe getan, was ich tun musste ... was ich ich bis zum Ende des Lichts immerzu tun werde.

bi (Klaus Bieber, seit Juli 2011 "freischaffender Rentner").